Unternehmen / Industrie

SIG kündigt Refinanzierung an

Die Verpackungsgruppe holt sich frische Mittel am Kapitalmarkt und von Banken, um Verbindlichkeiten in Milliardenhöhe zu refinanzieren.

(AWP) SIG Combibloc (SIGN 18.37 0.38%) holt sich neue Mittel am Kapitalmarkt und bei Banken. Durch die Ausgabe von unbesicherten Notes und revolvierende Kreditlinien von fast 2 Mrd. € sollen bestehende Kreditlinien refinanziert werden. Dies ist die erste Anleiheemission seit dem Börsengang 2018.

Dabei hat die Tochtergesellschaft SIG Combibloc Purchase 450 Mio. € «Senior Unsecured Notes» mit Fälligkeit 2023 mit einem Coupon von 1,875% und weitere 550 Mio. € für fünf Jahre mit einem Coupon von 2,125% abgeschlossen, wie der Verpackungsspezialist am Freitag mitteilte.

Einige Tochtergesellschaften von SIG hätten zudem neue, an Nachhaltigkeitsziele gebundene Kreditfazilitäten abgeschlossen. Diese bestünden aus einem befristeten Kredit von über 550 Mio. € und einem revolvierenden Kredit von 300 Mio. Die wurden bereits im März 2020 bei verschiedenen Geschäfts- und Investmentbanken vorplatziert.

Der Nettoerlös aus den Notes und den Kreditlinien werde zur vollständigen Refinanzierung der bestehenden befristeten Kreditfazilitäten A und B in Höhe von 1,25 Mrd. bzw. 350 Mio. € sowie der revolvierenden Kreditfazilität von 300 Mio. € verwendet, erklärte SIG weiter. Das Angebot und die Emission der Anleihen werde voraussichtlich am oder um den 18. Juni 2020 abgeschlossen sein.

SIG hat unter anderem ein Unternehmens- und Anleihe-Rating von BBB- von S&P und Ba2 von Moody’s sowie ein AA ESG-Rating von MSCI.