Unternehmen / Industrie

Sika-Aktionäre entscheiden am 14. April

Der Baustoffhersteller setzt die ordentliche Generalversammlung in einem Monat an. Der Verwaltungsrat lehnt Max Roesle als VR-Präsidenten ab und empfiehlt die Streichung der Opting-out-Klausel.

(AWP) Der Baustoffhersteller Sika hat am Sonntag das Datum für die ordentliche Generalversammlung bekannt gegeben. Sie soll am 14. April stattfinden. Gemäss Mitteilung stellen sich alle bisherigen Verwaltungsräte der Wiederwahl.

Sollte wegen Opposition der Schenker-Winkler Holding AG (SWH) der Verwaltungsrat nur teilweise wiedergewählt werden, werden die unabhängigen VR-Mitglieder wegen der «daraus resultierenden fundamentalen Änderung der Mehrheitsverhältnisse im Verwaltungsrat» eine allfällige Wahl nicht annehmen, heisst es in der Einladung.

Die SWH beantragt die Wahl von Max Roesle als Verwaltungsratspräsidenten. Ein Ansinnen, dass der Sika-Verwaltungsrat ablehnt. Roesle fehle «die erforderliche Industrie- und Managementerfahrung für die Führung eines globalen Konzerns».

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.