Unternehmen / Industrie

Sika beschafft Eigenkapital

Analyse | Der Überbrückungskredit zur Finanzierung der Akquisition von Parex wird zur Hälfte durch eine Pflichtwandelanleihe abgelöst.

Sika hat, wenig überraschend, ausgesprochen rasch gehandelt. Genau zwei Wochen nach Bekanntgabe der Übernahme der französischen Parex hat das Bauchemieunternehmen die Finanzierung zur Hälfte definitiv geregelt. Am frühen Dienstagabend kündigte Sika die Lancierung einer Pflichtwandelanleihe über 1,3 Mrd. Fr. an. Lediglich rund viereinhalb Stunden später war die Platzierung schon abgeschlossen – und gemäss Angaben von Sika ist die Anleihe gar mehrfach überzeichnet worden.

Sie richtete sich mit einer Stückelung von 200‘000 Fr. bewusst an grosse Investoren und institutionelle Anleger. Diese haben denn auch wie gewünscht gezeichnet. Damit kann die Hälfte des zur unmittelbaren Finanzierung aufgenommenen Kredits abgelöst werden. Die andere Hälfte der Transaktion bleibt fremdfinanziert. Zur Überführung dieses Teils in eine definitive Lösung hat Sika achtzehn Monate Zeit. Wie sie genau aussehen wird, ist offen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?