Unternehmen / Industrie

Sika liefert Rekorde in Serie

Analyse | Der Bauchemiekonzern trotzt gestiegenen Rohstoffpreisen und Störungen in den Lieferketten. Umsatz und Gewinn steigen deutlich.

Es ist beeindruckend, wie Sika trotz der Hemmnisse durch die Coronapandemie einen Rekord nach dem anderen abliefert. In allen Regionen ist die Herstellerin von Bauchemikalien und Industrieklebstoffen in den ersten neun Monaten des Jahres deutlich zweistellig gewachsen. Insgesamt kamen 6,9 Mrd. Fr. zusammen, ein Plus von mehr als 18%, wobei ein Akquisitionseffekt von 1,3% enthalten ist. Im Vergleich zum pandemiefreien Jahr 2019 resultierte ein organisches Wachstum von 10%.

Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) hat mit einem Zuwachs von einem Drittel die Milliardengrenze überschritten. Die zugehörige Marge legte zwei Prozentpunkte zu und erreichte mehr als 15%. Damit liegt sie schon jetzt in dem für 2023 als strategisches Ziel definierten Korridor von 15 bis 18%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare