Unternehmen / Industrie

Sika in exzellenter Verfassung

Analyse | Ungeachtet der Coronakrise legt der Bauzulieferer für 2020 erneut ein Rekordergebnis vor.

Das ist alles andere als selbstverständlich: Der Bauzulieferer Sika legt für das Krisenjahr 2020 erneut ein Rekordergebnis vor. Ein schöneres ­Abschiedsgeschenk hätte sich Konzernchef Paul Schuler gar nicht machen können: Es ist der letzte von ihm verantwortete Jahresabschluss, der 66-Jährige gibt seinen Posten als CEO ab und wird an der GV vom 20. April zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

Sein Nachfolger wird per 1. Mai der zehn Jahre jüngere Thomas Hasler. Hasler steht für Kontinuität: Er ist seit 32 Jahren in Diensten von Sika, er hat im Konzern verschiedene Führungsfunktionen wahrgenommen. Derzeit leitet er konzernweit das Automobilgeschäft. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare