Unternehmen / Industrie

Sika schliesst Milliardenübernahme ab

Der Baustoffhersteller übernimmt Parex komplett. Die Transaktion soll das Mörtelgeschäft nun um mehr als das Doppelte anwachsen lassen.

(AWP) Der Bauchemikalienhersteller Sika (SIKA 159.2 0.13%) hat die Parex-Übernahme abgeschlossen. Angekündigt hatte der Konzern die Transaktion im vergangenen Januar. Der Deal lässt das sehr profitable Mörtelgeschäft bei Sika um mehr als das Doppelte anwachsen.

Wie bereits bekannt, handelt es sich bei der Übernahme um den grössten Deal in der mehr als 100-jährigen Geschichte des Unternehmens. 2019 soll nun ein Umsatz von über 8 Mrd. erzielt werden, teilte Sika am Donnerstagabend mit.

Die Produktpalette von Parex umfasst Fassadenmörtel, Fliesenkleber und Abdichtungssysteme. Das Unternehmen verfügt über eine starke Präsenz im Distributionsgeschäft, insbesondere in China, wo die Firma ein Fachhandelsnetzwerk mit über 90’000 Verkaufsstellen aufgebaut hat, hiess es weiter.

Sika forciert den Aufbau des Geschäftsbereiches Mörtel erst seit rund acht Jahren gezielt. Dieser gehört nach eigenen Angaben zu den fünf Kerntechnologien des Konzerns.

27% des Konzernumsatzes

Nach dem nun erfolgten Abschluss der Parex-Transaktion erwirtschaftet Sika mit Mörtel etwa 27% des Konzernumsatzes. In Zahlen ausgedrückt schwillt das Mörtel-Geschäft auf 2,3 Mrd. Fr. an.

Finanziert hat Sika die Übernahme gemäss früherer Angaben mit einem Überbrückungskredit von UBS (UBSG 11.505 -0.13%) und Citibank. Für die Aktionäre soll die Transaktion ab dem ersten Jahr wertsteigernd sein.

«Die Integrationsplanung ist in vollem Gang, und Besuche vor Ort haben die Attraktivität des Zusammenschlusses bestätigt», wurde Sika-CEO Paul Schuler (SCUN 24.6 -3.91%) in der Mitteilung vom Donnerstagabend zitiert.

Die komplette Historie zu Sika finden Sie hier. »

Leser-Kommentare