Unternehmen / Industrie

Sika übernimmt chinesischen Hersteller von Dachsystemen

Der Bauchemiekonzern kauft die chinesische Shenzhen Landun, die sich auf die Abdichtung von Bauwerken spezialisiert hat.

(AWP) Der Bauzulieferer Sika (SIKA 230.00 -4.60%) kauft in China zu. Mit der der Shenzhen Landun Holding stösst ein Hersteller von Produkten und Technologien für die Abdichtung von Bauwerken zu den Innerschweizern.

Landun beschäftigt laut einer Medienmitteilung vom Dienstag mehr als 200 Mitarbeitende und betreibt zwei Produktionsstätten. Dort würden verschiedene Folien und Beschichtungen für unterschiedliche Anwendungen hergestellt. Einen Kaufpreis nennt Sika nicht.

Analysten positiv, Aktie steigt

Analysten äussern sich grundlegend positiv zur Übernahme. Mirabaud spricht von einer attraktiven, wenn auch kleinen Ergänzungsakquisition. Die Kurszielerhöhung begründen die Experten indes mit Modellanpassungen nach der Zahlenvorlage.

Die ZKB schliesst sich diesem Votum an – Landun füge sich «ausgezeichnet in die bestehende Organisation im attraktiven Markt China ein.» Analyst Philipp Gamper schätzt den Umsatz auf 30 bis 35 Mio. Fr. – etwa 7% des in China von Sika generierten Umsatzes.

An der Börse legt die Aktie kurz nach Handelsstart um 0,9% auf 334,50 Fr. zu, während sich der Gesamtmarkt gemessen am SMI (SMI 11'132.48 -0.30%) mit -0,04% leicht im Minus zeigt.