Unternehmen / Industrie

Sika übernimmt japanischen Klebstoffhersteller

Der Bauchemiekonzern vergrössert sich im japanischen Raum und kauft den Klebstoffhersteller Hamatite.

(AWP) Der Bauchemiekonzern Sika (SIKA 271.50 -0.37%) übernimmt einen führenden Kleb- und Dichtstoffhersteller in Japan. Das Unternehmen mit Sitz in Baar teilte am frühen Mittwochmorgen mit, es habe Hamatite, die Klebstoffsparte von Yokohama Rubber Co. Ltd., zugekauft.

Hamatite sei ein Marktführer in Japan und biete Kleb- und Dichtstoffe für die Autoindustrie und den Bausektor an, hiess es weiter. Mit der Übernahme verbessere Sika seine Position im japanischen Markt und erhalte einen umfassenderen Zugang zu allen grossen japanischen Automobilherstellern sowie ein erweitertes Sortiment an Dicht- und Klebstoffen für die japanische Bauindustrie.

Hamatite mit Sitz in Tokio erziele einen Jahresumsatz von umgerechnet 160 Mio. Fr. Die Transaktion erfolge vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. Einen Kaufpreis nannte Sika in der Mitteilung nicht.

Hamatite werde Sikas Gruppenumsatz um rund 2% erhöhen, rechnet ZKB-Analyst Philipp Gamper vor. Der Automobilbereich werde mit diesem Schritt indes um etwa 20% wachsen. Die Übernahme werde Sika dort helfen zu wachsen, wo der Marktanteil noch gering gewesen sei, meinte Markus Mayer von Helvea Baader.

Bremse gelöst

Mit der Übernahme löst Sika auch das Versprechen ein, in diesem Jahr wieder mehr Gas bei Zukäufen zu geben. Im vergangenen Jahr hatten die Reisebeschränkungen rund um den Globus infolge der Corona-Pandemie Übernahmen erschwert. Die Akquisitionspipeline sei aber voll, hatte der scheidende Konzernchef Paul Schuler (SCUN 18.60 0%) anlässlich der Bilanzmedienkonferenz im Februar gesagt.

Übernahmen sind fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Ergänzende Akquisitionen sollen rund ein Drittel des jährlich angepeilten Umsatzwachstums von 6 bis 8% beisteuern. In diesem Jahr hat Sika bereits vier Akquisitionen angekündigt.

Sika hatte im ersten Quartal 2021 trotz der Corona-Pandemie einen Rekordumsatz verzeichnet. In der Region Asien/Pazifik war das Unternehmen zum Jahresanfang um ein Viertel gewachsen.

An der Börse wirft der jüngste Zukauf keine grossen Wellen: Die Sika-Papiere notierten im frühen Handel um 0,3% tiefer, während der Gesamtmarkt SMI (SMI 11'033.90 +0.41%) um 0,1% verlor.

Leser-Kommentare