Unternehmen / Industrie

Sika zahlt gut 1 Mio. Fr. Strafe

Der Bauchemiekonzern wird vom marokkanischen Wettbewerbsrat wegen einer Übernahme zur Kasse gebeten.

(AWP) Sika (SIKA 212.60 -4.92%) muss in Marokko eine Strafzahlung in Höhe von etwas über 1 Mio. Fr. leisten. Diese steht im Zusammenhang mit der Übernahme von Parex im Jahr 2019. Der marokkanische Wettbewerbsrat beschloss diese Geldstrafe in Höhe von 11,67 Mio. Dirham (etwa 1,15 Mio. Fr.) in seiner Plenarsitzung vom 28. April, geht aus einer Mitteilung der Behörde hervor. Sika habe sich mit der Zahlung der Geldstrafe einverstanden erklärt.

Reuters hatte zuvor darüber berichtet. Sika selbst äusserte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP am Freitag bislang nicht zu dem Bericht.

Die Untersuchung wurde im Dezember 2021 eingeleitet. Dabei ging es um die Frage, ob Sika im Jahr 2019 den Erwerb der Parex-Stimmrechte von Financière Dry Mix Solutions SAS – die Muttergesellschaft von Parex im Besitz von CVC – ohne vorige Anmeldung und ohne Zustimmung des Wettbewerbsrats durchgeführt habe. Sika und Parex waren über ihre Tochtergesellschaften Sika Maroc SA und Sodap SA in Marokko tätig.

Die komplette Historie zu Sika finden Sie hier.