Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Sind Geldmarkt-Hypotheken immer günstiger?

Mit Hypotheken, die an den Franken-Libor gebunden sind, liess sich in der Vergangenheit gegenüber anderen Finanzierungsmodellen viel Geld einsparen.

Die Hypothekarzinsen in der Schweiz sind erneut einige Basispunkte gesunken. Insgesamt befinden sich die Finanzierungskosten seit mehreren Monaten auf dem historischen Tiefpunkt. Das spricht für Festhypotheken mit langer Laufzeit. Auf diese Weise kann sich ein Hypothekarnehmer die günstigen Finanzierungskosten für lange Zeit sichern und ruhig schlafen.

Aber fährt man nicht doch besser mit einer Libor-Hypothek? Die Frage ist berechtigt. Hypotheken, die an den Geldmarktsatz gebunden sind, kosten weniger. Gemäss der repräsentativen Erhebung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) liegen die günstigsten Abschlüsse von Dreimonats-Libor-Hypotheken erstmals unter 1%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare