Unternehmen / Gesundheit

Sind Moderna und BioNTech jetzt günstig?

Die beiden Corona-Impfstoffhersteller haben seit ihren Höchst im Sommer fast drei Viertel eingebüsst. Die Booster-Nachfrage bestimmt die weiteren Aussichten.

Die beiden Biotechgesellschaften Moderna und BioNTech sowie BioNTechs Partner Pfizer generieren dank ihren Impfstoffen gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 Milliarden. Pfizer und BioNTech haben zusammen im vergangenen Jahr gute 56 Mrd. $ eingenommen, Moderna 17,7 Mrd. $. Dieses Jahr erwartet Pfizer 32 Mrd. und Moderna 19 Mrd. $. In den Prognosen sind nur bereits bestellte Impfdosen enthalten, zusätzliche Aufträge sind möglich. Bei BioNTech stehen der Jahresbericht 2021 und die Vorgabe für das laufende Jahr noch aus.

Trotz grossem kommerziellem Erfolg geht es mit den Aktien der Pandemiegewinner seit einiger Zeit abwärts. Nachdem Moderna im August auf fast 500 $ hochgeschossen waren, kosten sie noch um 130 $, so viel wie vor Jahresfrist, als die Impfstofflieferungen erst langsam hochgefahren wurden.

Erwartungen sinken

Dafür gibt es gute Gründe. Zum einen hat der Wind für den Biotechsektor im Allgemeinen bereits vor einem Jahr gedreht. Die durch die Impfstoffhersteller ausgelöste Euphorie war verflogen. Es ist nur folgerichtig, dass auch Moderna & Co. korrigieren, auch wenn die Korrektur erst Monate später eingesetzt hat.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?