Märkte

Singapur setzt voll auf die Karte Fintech

Der südostasiatische Stadtstaat ist zum globalen Fintech-Hub aufgestiegen. Doch das rasante Wachstum birgt auch Gefahren.

Das internationale Finanzzentrum Singapur ist in den vergangenen Jahren zu einem der weltweit führenden Fintech-Standorte aufgestiegen. Daran konnte auch die globale Pandemie nichts ändern, die das wirtschaftliche Leben des 5,5 Mio. Einwohner zählenden Stadtstaats zeitweise lahmgelegt hat. Im Gegenteil: Wegen der geltenden Quarantänemassnahmen hat die Nachfrage nach Online-Finanzdienstleistungen seit Anfang Jahr sprunghaft zugenommen.

Vor allem sind gemäss der Fachpublikation Fintech Singapore die im Stadtstaat in den ersten fünf Monaten 2020 durchgeführten Unternehmensübernahmen und Zusammenschlüsse im Bereich digitaler Finanzdienstleistungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19% auf 462 Mio. Sing.-$ (338 Mio. $) gestiegen. Ende 2019 waren in Singapur über tausend Fintech-Unternehmen und mehr als vierzig digitale Innovationslabors angesiedelt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare