Unternehmen / Finanz

SIX büsst BCGE mit 30’000 Fr.

Die Genfer Kantonalbank hatte 2017 mehrmals die Meldepflichten verletzt. Dividendenmeldungen sowie die Amtsübernahme des neuen Verwaltungsratspräsidenten wurden verspätet gemeldet.

(AWP) Die SIX Exchange Regulation hat die Banque Cantonale de Genève wegen Verstössen gegen die Regelmeldepflichten mit einer Busse in der Höhe von 30’000 Franken gebüsst. Die BCGE hatte im April 2017 mehrmals Dividenden verspätet und fehlerhaft sowie die Amtsübernahme des neuen Verwaltungsratspräsidenten verspätet gemeldet, wie die Börsenaufsicht am Dienstag mitteilt.

Der Verstoss im Zusammenhang mit den Dividendenmeldungen wurde als mittelschwer qualifiziert und das Verschulden als grobfahrlässig, wie es weiter heisst. Die Verletzung der Meldepflichten im Zusammenhang mit der Amtsübernahme des neuen Verwaltungsratspräsidenten wurde als leicht qualifiziert, das Verschulden als leicht fahrlässig. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?