Unternehmen / Finanz

SIX soll Abspaltung des Kartengeschäfts planen

Verkauf oder Börsengang: Die Börsenbetreiberin SIX Group prüft angeblich Optionen für ihre Division Payment Services.

(Reuters) Der Schweizer Börsenkonzern SIX lotet Finanzkreisen zufolge mit Hilfe einer Investmentbank eine Abspaltung oder einen Verkauf seines Kartenzahl-Geschäfts aus. Die US-Investmentbank JP Morgan sei mit dem Mandat betraut worden, verschiedene Optionen für SIX Payment Services zu prüfen, erklärten mit der Situation vertraute Personen. Der ganze Bereich könnte auf einen Wert von bis zu 2 Mrd. Fr. kommen. Die Szenarien umfassten einen Verkauf des ganzen Geschäfts und einen Börsengang, erklärte eine der Personen. Am wahrscheinlichsten sei jedoch, dass sich ein Investor an SIX Payment Services beteilige oder das Geschäft in ein Gemeinschaftsunternehmen eingebracht werde. Der SIX-Verwaltungsrat dürfte im November eine Entscheidung fällen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.