Märkte / Aktien

Skeptische Anleger mit grossem Appetit

Die unsichtbare Hand der Zentralbanken reicht bis in den Aktienmarkt. Weniger aus Überzeugung als aus Not werden so die Kurse nach oben getrieben.

Einige Analysten sagen, TINA sei ­zurück und präsenter als je zuvor: «There Is No Alternative.» Die Alternativlosigkeit bei den Finanzanlagen stecke hinter der aktuellen Bärenmarktrally der Aktien, so wird spekuliert. Mit anderen Worten: Derzeit ist das Risiko des Erwerbs von Aktien das kleinere Übel, in Anbetracht der Alternativen am Anleihenmarkt. Obligationen zeichnen sich je länger, je mehr durch eine mickrige Rendite aus.

Besonders die Performance der US-Börse sticht hervor und überrascht umso mehr, als die Wirtschaftsdaten weiterhin miserabel sind. Zudem ist der Gewinn pro Aktie der S&P-500-Unternehmen im ersten Quartal zur Vorjahresperiode 13% gefallen – der schlimmste Einbruch seit 2009. Unbeeindruckt hat der S&P 500 seit dem Tiefst am 23. März mehr als 60% der Korrektur wettgemacht. Selbst wenn der Markt eine Konjunkturerholung vorwegnimmt, gibt die Stärke der Rally Rätsel auf.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.