Unternehmen / Ausland

Smartphones werden knapp

Für die Anbieter von Smartphones wird es schwieriger. Die Nachfrage schwindet, es mangelt an Komponenten. Manche geben auf.

Thorsten Riedl und Siegmund Skalar

Nächste Woche werden die Manager von Samsung versuchen, sich bei einem virtuellen Produktlaunch von der Konkurrenz abzuheben. Der südkoreanische Smartphonekonzern wird kommenden Mittwoch die neue Generation seiner faltbaren Mobiltelefone Galaxy Z Fold und Z Flip vorstellen. Sie verfügen über einen faltbaren, deshalb besonders grossen Bildschirm. Wann die Geräte beim Endverbraucher tatsächlich ankommen werden, ist unterdessen eine ganz andere Frage. Denn der Mangel an Halbleiterkomponenten hat schon vergangenes Quartal für einen Einbruch bei den Auslieferungen von Smartphones gesorgt. Das könnte den Markt für Mobilfunkgeräte langfristig verändern. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare