Nur noch rund 150 Punkte fehlen dem SMI (SMI 9850.52 0.43%) bis an die 10’000er-Marke, doch diese letzte Etappe ist die schwierigste. Denn der Markt verläuft bereits am oberen Rand seiner statistisch ermittelbaren kurz- und mittelfristigen Schwankungskorridore (graue und blaue Flächen in den Charts). Selbst wenn er an einem fünfstelligen Niveau kratzt, dürfte er es vorerst nicht für lange beibehalten. Investoren sollten daher die ersten Rückfallzonen bei 9760/9790 und 9660 im Auge behalten. Eine Konsolidierung in diesen Bereich wird immer wahrscheinlicher.

Nach einer Atempause steht einer weiteren Aufwärtsbewegung nichts entgegen. Anleger müssen jedoch geduldig sein, bis der Anstieg seiner Schwankungskorridore auch frisches Potenzial für den SMI wahrscheinlicher macht.

Leser-Kommentare