Der Swiss Market Index hat seinen vorläufigen Boden gefunden, doch Anleger sollten nicht auf eine lange Bärenmarktrally hoffen.

An der 10.400er-Marke startet der SMI nun schon den zweiten Versuch einer Gegenbewegung nach oben, doch dieser verläuft bislang sogar weniger schwungvoll als sein Vorgänger. Dennoch ist ein Anstieg bis  an die ersten Preisniveaus mit Umsatzhäufungen bei 10’800 / 10’900 (blauer Kreis) kein unwahrscheinliches Szenario.

Insbesondere der statistisch betrachtet aussergewöhnlich stark überverkaufte Marktzustand begünstigt eine Erholung, der Index hat kurz- und mittelfristige Schwankungsbänder nach unten ausgereizt oder sogar verlassen (rot, blau). Zudem sind auch fallende Orientierungslinien und eine horizontale Umkehrzone erreicht, was zusätzlich für einen kleinen Nachfrageschub sorgen dürfte. Doch fast alle Richtungsindikatoren haben eine fallende Tendenz, was im Zeitverlauf neue Tiefkurse in den Prognosebereich rücken lässt.

Leser-Kommentare