Die auffällig dynamische Erholung der vergangenen Woche weckt Hoffnungen auf einen nachhaltigen Umschwung des Marktes zurück nach oben. Doch dazu müsste der SMI (SMI 9000.81 0.68%) noch zahlreiche Hürden überspringen, was sich aus heutiger Sicht bisher nicht abzeichnet. Immerhin reicht das Potenzial bereits aus einem kurzfristigen Blickwinkel bis leicht über die 9000er-Marke zurück: Erst dort zeigen sich im Kursverlauf der Vorwochen wieder mehrere Wendepunkte sowie ein potenzieller Abwärtstrend. Gleichzeitig ist aus dieser Perspektive auch das Areal um 8850/8890 zu erkennen, an dem bei einem erneuten Rückfall eine erste Stabilisierung möglich ist. Darunter allerdings ist der Weg frei bis zurück unter die 8600er-Schwelle. Sie bildet nach wie vor das nächste Kursziel auf Sicht der kommenden Wochen.

Für eine nachhaltige Besserung der Prognose müsste der SMI auch oberhalb von 9060/9200 noch Käufer finden. Spätestens aber in der Mitte dieser bereits bewährten Barriere sollte der 200-Tage-Durchschnittspreis wieder für verstärkten Abgabedruck sorgen (violett). Ein Anstieg dorthin stellt aus heutiger Sicht bereits den Idealfall dar, danach sind frische Verkäufe bis 8200/8300 möglich. Für Anleger bleiben daher Puts (siehe Tabelle unten) auch weiterhin ein wichtiger Depotbestandteil – insbesondere jetzt, da sie durch die jüngste Erholung billiger zu haben sind.

Leser-Kommentare