Der SMI (SMI 9838.13 -0.61%) ist am oberen Rand des Korridors (graue Fläche) angekommen, der sich aus den Schwankungen der Vorwochen konstruieren lässt und den Spielraum für heute visualisiert. Daher sind weitere Gewinne eher unwahrscheinlich, zumindest aber dürften sie gering ausfallen. Eine Korrektur zurück in das Areal um 9660 bis 9760 ist zunächst eher zu erwarten.

Der grundsätzliche Trend bleibt positiv, was sich auch in der Serie steigender Zwischentiefs und Zwischenhochs seit Jahresbeginn spiegelt. Allerdings ist auch der mittelfristige Schwankungskorridor nach Norden fast ausgereizt (blau), nur in einem idealtypischen Verlauf wäre ein weiterer Anstieg bis in den Bereich der 10’000er-Marke vorstellbar. Wahrscheinlicher ist eine kleinere Stagnationsphase, bevor es dann weiter aufwärtsgehen kann.

Leser-Kommentare