Der Swiss Market Index ist wieder auf Kurs für den in der Mehrzahl aller Jahre auftretenden Endspurt. Auch dabei spielt wieder einmal die Furcht der Investoren eine Rolle.

Für das Aufholen der Verluste aus den vergangenen Wochen benötigte der SMI seit Anfang Dezember weniger Zeit, als für die Abwärtsbewegung selbst – das ist ungewöhnlich, denn eigentlich läuft es fast immer andersherum. Doch noch stärker als die Angst vor den negativen Auswirkungen der Omikron-Variante auf die Wirtschaft, welche den Abverkauf startete, war die Angst der Marktteilnehmer, bei einer Fortsetzung der Rally nicht dabei zu sein. Und so wurde die Handelsspanne bei 12’050 / 12’300 nach oben verlassen, und die Preise kletterten im Anschluss sogar über den Rand ihres kurzfristigen Schwankungskorridors (rot), was ebenfalls sehr selten ist und schon die nächste Überhitzung ankündigt.
Solange der Index nicht wieder unter die Zone bei 12’300 / 12’400 zurück fällt, was angesichts der neuen Kaufbegeisterung kurzfristig sehr unwahrscheinlich anmutet, liegt das nächste Ziel für eine Jahresendrally an der Nordgrenze des mittelfristigen Schwankungsbandes bei aktuell etwa 12’900 Punkten

Trading-Idee: Long-Faktorzertifikate wie der Valor 57946549 der UBS  bleiben – insbesondere mittelfristig – weiter haltenswert. Wer sich darüber hinaus auch weiterhin nach unten absichern möchte, kann dies beispielsweise mit dem Valor 48638470 umsetzen. Das Papier verwandelt Indexverluste in Kursgewinne und verstärkt sie auch noch um das Vierfache.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare