Märkte / Aktien

SMI auf Rekord: kein Grund zur Panik

Der Schweizer Leitindex eilt von einer Höchstmarke zur nächsten. Kein Anlass, Aktien zu verkaufen.

Während Anleger im Mai auf den einbrechenden Bitcoinkurs starrten, bewegte sich der SMI in die umgekehrte Richtung. Seit Anfang Jahr haben Schweizer Blue Chips rund 7% zugelegt. Den Grossteil der Kursgewinne, nämlich 4%, haben sie im vergangenen Monat realisiert.

Damit hat auch der SMI – wie bereits der SPI, der Dow Jones oder der Dax – Rekordwerte erreicht und eilt von einem Allzeithoch zum nächsten. Dass der Schweizer Leitindex für die Aufholjagd länger gebraucht hat als andere Indizes, liegt in erster Linie an der konservativeren Berechnung. Während der SPI oder der Dax Total-Return-Indizes sind und somit auch den Dividendenertrag enthalten, wird er beim SMI herausgerechnet. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Philip Hjelmer 04.06.2021 - 20:54
Es gibt viele Methoden der Aktienbewertung. Eine der Bedeutsamsten ist die Risikoprämie. Absolut betrachtet ist die Aktienmarktbewertung gegenwärtig zwar extrem hoch. Die Risikoprämie aber nicht. Diese liegt mit knapp 4% zwar unter dem langfristigen Durchschnitt, aber nicht weit davon entfernt. Sollte der risikofreie Zinssatz (10-jährige Eidgenossen) unverändert bei etwa -0.2% bleiben, und die Risikoprämie auf 3% sinken (was in der… Weiterlesen »
Philip Hjelmer 04.06.2021 - 23:44

Es sollte heissen: Die Risikoprämie ist aber nicht extrem tief.