Der Swiss Market Index könnte sich noch einmal kurzzeitig erholen, bevor es wieder abwärtsgeht. 

Nach dem beträchtlichen Plus, das Inhaber von Short-Positionen angehäuft haben, wird es Zeit für Eindeckungskäufe. Dies kann den SMI temporär steigen lassen, ist aber kein Anzeichen für eine anhaltende Entspannung am Markt. Aktuell zeichnet sich nur eine Verflachung des Abwärtstrends ab (schwarz/schwarz punktiert). Im Idealfall ist sogar ein Anstieg an den Monatsdurchschnittspreis um 9200 möglich (blau). Doch schon die nächste markttechnische Wendezone um 9650 dürfte kaum mehr berührbar sein – wobei wegen der derzeit zu beobachtenden Bewegungsdynamik nichts unmöglich ist.

Auch aus einer mittel- bis langfristigen Perspektive macht eine kurze Unterbrechung des Ausverkaufs Sinn: Der SMI ist aus dem Schwankungskorridor dieser Zeitebene deutlich nach unten herausgefallen und hat den bereits etablierten Wendebereich knapp über der 8000er-Marke erreicht. Doch auch hier ist nicht mehr als eine vorläufige Atempause zu erwarten, erst um 7200/7500 könnte der Markt wieder deutlicher gekauft werden.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare