Die Prognose exakter Wendepunkte ist ein Glücksspiel, doch das nun erreichte Kursniveau dürfte den Swiss Market Index mit hoher Wahrscheinlichkeit verlangsamen.

Der SMI hat bereits den Sprung über die weitaus markantere Umkehrzone bei 9100 geschafft, wird die Nachfrage ausgerechnet an dem weitaus weniger deutlich hervortretenden Areal bei 9750 abflauen? Mit relativer Sicherheit lässt sich zumindest sagen, dass der Index nur wenig Chancen hat, die nächstfolgende Hürde um 10’300 kurzfristig zu testen.

Im Langfristchart ist zu sehen, dass Bärenmarktrallys häufig bereits am 200-Tage-Mittelpreis stoppen (violett), der aktuell knapp über der 10’000er-Marke verläuft. Etwas tiefer hätte der SMI zudem seinen Basistrend erreicht (fette schwarze Linie), an dem er ebenfalls häufig in die Gegenrichtung dreht. Weitere Gewinne werden damit zunehmend unwahrscheinlich.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare