Der Swiss Market Index befindet sich wieder in einer kurzfristigen Aufwärtswelle, doch die Tradingrange der Vormonate ist (noch) intakt.

Der SMI zeigt Anzeichen von Stärke: Erholungen (dunkelgrün) werden schneller, Zwischentiefs in der aktuellen Seitwärtsbewegung liegen seit Mitte Mai immer höher. Ein Ausbruch aus der Handelsspanne über die Obergrenze bei 9950 ist möglich, das Aufwärtspotenzial ist aber dennoch durch mittelfristige technische Einflussfaktoren limitiert.

Der markante horizontale Wendebereich um 10’200 dürfte Verkäufern auch weiterhin als Orientierungspunkt dienen, zumal dort zugleich der langfristige Durchschnittspreis des Index (violett) als zusätzlicher bewährter Umkehrpunkt hinzukommt. Auch das Schwankungspotenzial in «normalen» Börsenphasen (blau) wäre an dieser Stelle ausgereizt. Zusammengefasst lässt sich für die nächsten Wochen auf diesem Niveau kaum mit weiterem Spielraum nach oben rechnen.

Weitere Informationen finden Sie hier. »

Mutige spekulieren auf einen Ausbruch nach oben. Dafür eignet sich beispielsweise ein 8x-Long-Faktorzertifikat (Valor 53181067), das einen Anstieg des SMI auf das Achtfache verstärkt – doch Vorsicht: Dieser Hebel wirkt auch nach unten.

Eine Anlagestrategie, die auf hohe Seitwärtsrenditen zielt, ist die weniger riskante Alternative. Mehr als 11% sind beispielsweise mit Produkten wie dem in den Vortagen vorgestellten 3,2% Callable Kick-in Goal der UBS möglich.

 

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare