Der SMI (SMI 10363.54 -1.1%) bewegt sich in einem mustergültigen Kanal (schwarz) nach Norden und hat dabei aktuell Luft bis rund 10’950. Spätestens an der 11’000er-Marke stösst er dann an die Obergrenze seines kurzfristigen statistischen Schwankungskorridors, der aus vergangenen Bewegungen ableitbar ist (graue Fläche). Zugleich dürfte dieser «runde» Schwellenwert erfahrungsgemäss Anleger wieder verstärkt zu Gewinnmitnahmen motivieren.

Der entscheidende Hemmfaktor ist allerdings derzeit im mittelfristigen Chart zu finden: Dort ist der SMI an einer Aufwärtstrendlinie angekommen, die ihn immer verlangsamt hat (schwarze Pfeile). Auch hier ist langsam, aber sicher der obere Rand des auf dieser Zeitebene kalkulierbaren Prognosekorridors (blaue Fläche) erreicht. Dies stört eine weitere Aufwärtsbewegung nicht, dürfte sie aber verlangsamen.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare