Mit dem stärksten Tagesverlust seit Pandemiebeginn vor fast zwei Jahren setzt der SMI neue technische Akzente — aber nicht auf der mittelfristigen Zeitebene. 

Der Swiss Market Index zeigt nach dem Vortages-Crash von fast 4% eine Gegenbewegung, die allerdings an der gestern stärker gehandelten 12’100er-Marke vorerst wieder stoppt. Nur im Idealfall ist noch mit einem weiteren Erholungsschub bis zurück in den Bereich 12’300 / 12’350 rechnen, dort folgen die nächsten Umsatzhäufungen. Solange sich der Markt nicht darüber hinaus erholen kann, müssen Anleger in Alarmbereitschaft bleiben.
Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?