Märkte / Aktien

SMI schliesst auf Tageshoch

Die Schweizer Börse legt zu. Credit Suisse sind ganz vorne. Dormakaba sind nicht zu bremsen. Wallstreet handelt freundlich. Der Euro etabliert sich über 1.14 Fr.

Die Schweizer Börse hat heute die Erholung fortgesetzt. Der Leitindex SMI (SMI 10236.96 0.07%) legte bei Handelseröffnung zu und stieg klar über 9000 Punkte. Der Grossteil der SMI-Valoren schloss im Plus. Mit Eröffnung der US-Märkte markierte der SMI ein neues Tageshoch. Weitere Avancen in geringem Ausmasse konnte der Leitindex bis Börsenschluss einfahren.

Wallstreet stützte die Schweizer Börse in Nachmittagshandel noch zusätzlich. Der Dow Jones (Dow Jones 26075.3 1.44%) handelte um 17:30 Uhr MESZ 0,2% im Plus. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 3185.04 1.05%) stieg 0,1%. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte ebenfalls leicht nach oben um 0,1%. Im Fokus stehen heute Apple (AAPL 383.68 0.25%). Nach Börsenschluss in der Schweiz präsentiert der Techgigant eine neue Version des iPhones.

An der Börse in Frankfurt avancierte der Deutsche Aktienindex Dax (DAX 12745.3 0.88%) leicht und schloss auf dem höchsten Stand seit acht Wochen.

CS und UBS an der Spitze

Im Schweizer Blue-Chips-Index konnten besonders Credit Suisse (CSGN 9.88 0.2%) deutlich zulegen. Société Générale (GLE 15.101 0.02%) erhöhte das Rating im Rahmen einer Bankenstudie von «Hold» auf «Buy» und das Kursziel von 15 auf 16.50 Fr. Die Grossbank sei auf Kurs, erhebliches Überschusskapital aufzubauen, schrieb Analyst Andrew Lim. Zudem gewannen auch die Aktien der anderen Grossbank UBS (UBSG 11.155 0.18%) deutlich.

Auch die Aktien der beiden Versicherer Swiss Re (SREN 74.74 0.35%) und Zurich Insurance (ZURN 341.3 0.15%) avancierten klar.

Zudem legten Sika (SIKA 190.1 -0.26%) zu. Kurz nach Börsenstart vermeldete der Baustoffkonzern, dass er in El Salvador eine Ländergesellschaft gründet und somit seine Präsenz in Zentralamerika ausbaut.

Verlierer waren im SMI wenige zu finden. Lediglich Nestlé (NESN 107.06 -0.09%) und Swisscom (SCMN 494.3 0.43%) schlossen mit Verlusten. Julius Bär (BAER 40.92 0.52%) und Lonza (LONN 536 -0.45%) pendelten den ganzen Handelstag um die jeweiligen Schlusskurse des Vorabends.

Partners Group mit starkem Zahlenset

Auch die Mid-Cap-Werte im SMIM (SMIM 2554.733 0.22%) legten grösstenteils zu. Besonders klar waren die Avancen von Partners Group (PGHN 886.4 0.52%). Die Aktien des Vermögensverwalters profitierten von äusserst starken Halbjahreszahlen, die die Erwartungen des Marktes erneut deutlich übertrafen. Die Papiere eröffneten mit einem Plus von 7,6%.

Die Aktien von Dormakaba (DOKA 530.5 1.53%) schossen nach oben. Der Schliesstechnikspezialist wies für das Gesamtjahr eine Steigerung bei Umsatz und Gewinn aus. Bei Handelsstart legten die Papiere 5,1% zu, an der Spitze kletterten sie gar um über 11%.

Deutliche Abgaben verzeichneten Romande Energie (HREN 1010 0%), nachdem der Energiekonzern einen Semesterausweis vorgelegt hatte, der klare Einbussen beim Umsatz und besonders beim Gewinn enthält.

Die Aktien vom Flughafen Zürich (FHZN 125.4 0.24%) gehörten heute erneut zu den wenigen Verlierern im SMIM.

Klare Avancen in Asien

An den japanischen Märkten dominierten heute die Bullen. Der Leitindex Nikkei schloss 1,2% höher. Der breiter gefasste Topix kletterte 0,9%. Der MSCI-Index für Aktien ausserhalb Japans stieg zeitweise sogar auf den höchsten Stand seit zehn Jahren.

An den anderen Börsen herrschte weniger Kauflaune. Der Hang Seng (Hang Seng 25772.12 0.17%) in Hongkong sowie der Shanghai Composite notierten unverändert, und der koreanische Kospi (Kospi 2188.72 1.83%) ging mit einem kleinen Plus aus dem Handel.

Euro weiter über 1.14 Fr.

Der Euro stabilisierte sich über der Marke von 1.14 Fr. und notierte bei Börsenschluss in Europa bei 1.1460 Fr. Die europäische Gemeinschaftswährung handelte zum Dollar unverändert. Die 1.20-$-Marke hatte sie bereits gestern unterschritten. 1 € kostete um 17:30 Uhr MESZ 1.1961 $. Der Dollar gewann nach den klaren Avancen von gestern leicht zum Franken und lag bei 0.9583 Fr.

Gold stabil

Der Goldpreis hielt sich auf dem Level über 1300 $. Eine Unze kostete bei Handelsschluss in der Schweiz 1326 $. Öl legte klar 1,2% zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 42.289651 -1.24%) notierte bei gut 54 $.