Märkte / Aktien

SMI schliesst auf Tagestief

Die Schweizer Börse verliert. Nestlé und die Pharmawerte belasten den Index. Auch Lonza und Sika geben ab. Cicor und AMS ziehen an.

Klares Minus nach langem Pendeln: Kaum verändert hat die Schweizer Börse den Handel aufgenommen. Der Swiss Market Index SMI (SMI 8824.67 -0.26%) eröffnete auf dem Stand vom Vortag bei Handelsschluss von 9450 und trat lange auf der Stelle. Am Nachmittag drehte der Leitindex ins Minus und baute seine Verluste in der Folge aus.

In den USA gab der Dow Jones (Dow Jones 25119.89 0.22%) leicht nach. Auch der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2809.55 0.4%) notierte mit 0,1% im Minus. Der technologielastige Nasdaq 100 (Nasdaq 100 7403.8914 0.63%) verlor 0,4%.

Schwergewichte belasteten

In der Schweiz setzten sich Givaudan (GIVN 2359 -0.51%) an die Spitze des SMI. Alle anderen neunzehn Werte im Leitindex büssten ein.

Die Schwergewichte um Nestlé (NESN 79 -0.88%) sowie Novartis (NOVN 78.2 -0.58%) und Roche (ROG 232 -0.11%) konnten ihre Gewinne nicht halten.

Die Aktien der Luxusgüterhersteller Swatch Group (UHR 473.5 2.14%) und Richemont (CFR 83.76 -0.05%) gaben ab. Zudem verloren Lonza (LONN 288 -0.14%) und Sika (SIKA 138.1 0.58%) klar.

Vontobel trieb Cicor an

Cicor eröffneten 6,7% im Plus und legten in der Folge weiter zu. Vontobel (VONN 72.35 0.14%) stufte das Rating für die Aktie von «Hold» auf «Buy» hoch und erhöhte das Kursziel von 60 auf 73 Fr.

Santhera (SANN 16.7 -1.18%) setzten ihre beeindruckende Kurzfristrally mit überdurchschnittlichem Volumen am Vormittag fort. Dann drehten sie zwischenzeitlich schlagartig ins Minus. Auf Wochensicht gewannen sie rund 50%. Anfang Jahr notierten sie hingegen bei 82 Fr.

Klare Avancen verzeichneten zudem Swissquote (SQN 56.8 -3.24%). Der Online-Broker will als eines von acht Unternehmen mit der ETH Lausanne im Bereich Digitalisierung zusammenarbeiten.

Auch AMS (AMS 71.72 0.59%) lagen klar im Plus.

KTM Industries (KTMI 76.8 0%) erreichten ein neues Allzeithoch.

Panalpina (PWTN 131 -5.55%) gaben ab. Der Logistiker setzt seine Einkaufstour im Geschäftsbereich Frischwaren fort.

Ruhe in Asien

Die asiatischen Börsen handelten uneinheitlich. Der japanische Leitindex Nikkei 225 und der breite Topix verloren jeweils 0,2%. In Südkorea büsste der Kospi 0,1% ein. Hingegen legte in China der Shanghai Composite 0,9% zu, und in Hongkong gewann der Hang Seng 0,8%. Asiatische Werte ausserhalb Japans – zusammengefasst im MSCI Asia ex Japan – gewannen 0,4%.

Euro wieder bei 1.18 $

Der Euro handelte fester im Vergleich zur Schweizer Währung bei 1.1658 Fr. Auch zum Dollar notierte die europäische Einheitswährung stärker: Der Kurs um 17.30 Uhr MESZ lautete 1.1813 $. Der Greenback stieg zum Franken 0,3% auf 0.9868 Fr.

Ölpreis fester

Der Ölpreis handelte stärker. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gut 63 $. Noch immer stützte die Unterbrechung der wichtigsten Öl- und Gaspipeline in der Nordsee die Notierung. Gold (Gold 1224.82 -0.17%) notierte stabil. Die Unze des Edelmetalls lag bei 1260 $.

Leser-Kommentare