Der SMI (SMI 10125.84 -0.61%) verläuft an der Obergrenze mehrerer markttechnisch limitierender Faktoren, allen voran der beiden aktuell möglichen Aufwärtstrendkanäle (grün/gelb). Auch der statistisch ermittelbare Schwankungsspielraum auf der kurzfristigen Zeitebene ist ausgeschöpft (graue Fläche). Korrekturen in Richtung 9800/9900 sind daher vorerst leicht wahrscheinlicher als eine weitere starke Kaufwelle.

Auch das Satellitenbild macht die Grenzen des SMI bei rund 10’150 sichtbar, denn selbst der mittelfristige Bewegungskorridor (blaue Fläche) ist hier fast ausgereizt. In seltenen Extremphasen zeigte der Markt zwar in der Vergangenheit auch noch Rallys bis an das äusserste Limit dieses Kanals, das erst an der 10’300er-Marke erreicht wäre. Darauf wetten sollten Anleger aber nicht, sondern sich stattdessen lieber etwas gedulden, bis frisches Potenzial verfügbar wird.