Der Verkaufsdruck am Markt bleibt hoch, allerdings ist eine technische Reaktion auf die jüngsten Verluste möglich.

Der SMI hat seit Beginn der jüngsten Abwärtswelle Mitte August bis zu 1000 Punkte verloren, bevor Schnäppchenjäger dann erstmal zum Anfang der laufenden Woche intraday wieder aktiver wurden (grüner Pfeil). Dies könnte eine Bärenmarktrally bis zurück an den oberen Rand des kurzfristigen Schwankungsbandes (grau) an der 12’000er-Marke ankündigen. Knapp darüber bilden mit einer horizontalen Wendezone und dem fallenden Monatsdurchschnittspreis (blau) gleich mehrere technische Einflussfaktoren zusammen einen potenziellen Zielbereich (grüne Box).

Durch den Rückfall aus dem mittelfristigen Aufwärtstrendkanal hat der Markt allerdings auf der übergeordneten Zeitebene ein negatives Signal gesendet. Dadurch steigt die Gefahr, dass es nach einer Atempause zu einer weiteren Abwärtsbewegung in Richtung des Langfristdurchschnitts (violett) um 11’200 / 11’350 kommt. Erst dort stabilisiert sich der SMI in der Regel auch bei grösseren Korrekturen wieder. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare