Die Aufwärtsbewegung des Index ist nach wie vor lehrbuchmässig ausgebildet. Sie würde auch bei einer Korrektur an den unteren Rand des entsprechenden Trendkanals (blau) bei derzeit rund 8810 noch intakt bleiben. Doch schon vorher um 8850/8900 ist eine Zone mit Wendepunkten im kurzfristigen Kursverlauf erkennbar, an der eine Konsolidierung wieder einen Boden finden könnte.

Der Grund für die aktuelle Verlangsamung der Rally ist bei einem etwas erweiterten Betrachtungshorizont schnell gefunden: Marktteilnehmer neigen am 200-Tage-Durchschnittspreis (violett) überdurchschnittlich häufig zu Gewinnmitnahmen, was bereits Ende Februar einen Richtungswechsel zurück nach unten auslöste. Der daraus resultierende Widerstandsbereich um 9000/9060 bis 9090 ist nun erreicht, ein Ausbruch nach oben zwar möglich aber erst nach einer kurzen Unterbrechung wahrscheinlich.

Leser-Kommentare