Der Verkaufsdruck um 8660/8700 ist weiterhin hoch, sodass der SMI (SMI 8459.93 -1.14%) nach wie vor unterhalb dieser Preiszone stagniert. Erst ein Sprung über diese markttechnische Hürde wäre das Startsignal für einen weiteren Anstieg an die nächste Hürde, die um 8850/8900 im Chart sichtbar wird. Je länger aber die aktuelle Entwicklung dauert, desto eher kann die Stimmung am Markt kippen. Dann käme der Bereich um 8450 wieder auf den Prüfstand, an dem sich der Index in den vergangenen beiden Wochen stets stabilisierte.

Der weiter zurückreichende Chart zeigt nach oben sogar Potenzial bis 9100/9200 an den 200-Tage-Durchschnittspreis (violett) sowie eine weitere horizontale Verkaufszone (rot punktiert). Doch ebenso wird erkennbar, dass bei einem Ausbruch unter 8450 Luft bis mindestens 8200/8300 ist. Auch auf dieser Zeitebene geht es momentan also seitwärts. Anleger müssen sich daher gedulden, bis der SMI eine der genannten Kursschwellen durchbricht.

Leser-Kommentare