Märkte / Aktien

SMI schliesst mit klarem Gewinn

Alle zwanzig Werte im Schweizer Leitindex avancieren. Bankaktien steigen besonders stark. Der Euro steigt auf den höchsten Stand seit Aufhebung des Mindestkurses.

Markantes Plus nach verhaltenem Beginn: Mit leichten Verlusten hat die Schweizer Börse den Handel aufgenommen. Der Swiss Market Index SMI (SMI 8616.56 1.85%) eröffnete 0,1% im Minus. Nach einem zwischenzeitlich höheren Verlust drehte der Leitindex ins Plus und baute seine Gewinne klar über der Marke von 9400 Punkten aus.

In den USA halfen Konjunkturdaten Wallstreet zu Handelsbeginn zu Gewinnen. Der Dow Jones (Dow Jones 24580.89 0.49%) stieg 0,4% und der S&P 500 (SP500 2754.88 0.19%) 0,2%. Der technologielastige Nasdaq 100 (Nasdaq 100 7197.5119 -0.28%) gewann 0,2%.

Deutliche Avancen im SMI

Alle zwanzig Werte im Schweizer Leitindex schlossen mit Kursgewinne. Lonza (LONN 272.6 1.15%) und LafargeHolcim (LHN 49.65 0.22%) gewannen stark. Auch Sika (SIKA 135.1 1.66%) legten klar zu. Die Titel der beiden Luxusgüterhersteller Richemont (CFR 87.24 1.25%) und Swatch Group (UHR 475.5 2.57%) legten zu. Die Uhrenexporte waren im November um nominal 6,3% auf 1,98 Mrd. Fr. gestiegen. Real betrug der Zuwachs 3,9%.

Auch die Pharmawerte um Roche (ROG 219.85 2.02%) und Novartis (NOVN 74.64 1.63%) sowie die Valoren der Grossbanken UBS (UBSG 15.475 2.65%) und Credit Suisse (CSGN 15.38 2.88%) beendeten den Handel deutlich im Plus.

Die Versichereraktien um Swiss Life (SLHN 346.2 2.91%), Swiss Re (SREN 86.72 1.76%) und Zurich Insurance (ZURN 297.4 1.68%) gewannen weniger stark als der Gesamtmarkt.

Dufry stiegen

Der SMIM (SMIM 2618.997 1.1%), der Index der Mid Caps, drehte ebenfalls ins Plus und baute seine Avancen aus. Die Gewinne blieben seit dem Mittag stabil.

Dufry (DUFN 136.3 1.15%) gewannen nach dem Einstieg von Paul Singer weiter.

Die Aktien von Aryzta (ARYN 16.31 6.6%) profitierten. Credit Suisse erhöhte das Kursziel von 27 auf 36 Fr. und beliess die Einstufung auf «Neutral».

Sulzer (SUN 119.8 1.53%) gewannen. Der Winterthurer Industriekonzern kaufte in den USA zu und weitet den Bereich Abwasserbehandlung aus.

Basilea (BSLN 67.2 0.75%) legten zu. Das Pharmaunternehmen hatte für seinen Produktkandidaten Ceftobiprol in den USA den Status eines Qualified Infectious Disease Product (QIDP) zur potenziellen Behandlung bakterieller Blutbahninfektionen erhalten. Laut Basilea sind an den Status Anreize für die Entwicklung von Antibiotika geknüpft.

Zudem avancieren Tech-Werte um Temenos (TEMN 148.9 0.2%) und Logitech (LOGN 43.98 0.39%). Nach schwachen Handelstagen im Anschluss an die UBS-Herabstufung konnten sich Dormakaba (DOKA 687.5 2%) erholen.

Ruhe in Asien

Kaum Kursausschläge gab es an den asiatischen Börsen. Am japanischen Aktienmarkt notierten die wichtigen Indizes Nikkei 225 und Topix nahe dem Vortagesstand. Die Notenbank BoJ hatte am letzten Treffen des Jahres 2017 beschlossen, die monetären Stimuli unverändert zu lassen. Der MSCI Asia Pacific tendierte mit einem leichten Minus von 0,1%.

Der Hang Seng in Hongkong sowie der chinesische Festlandaktienindex Shanghai Composite verzeichneten moderate Gewinne von 0,5%. Das australische Leitbarometer S&P/ASX 200 büsste dagegen 0,3% ein.

Euro im Hoch

Der Euro handelte zum Franken fester über der Marke von 1.17 Fr. Mit 1.1751 Fr. markierte er den höchsten Stand seit Aufhebung des Mindestkurses im Januar 2015 erreicht. Zum Dollar handelte die europäische Einheitswährung etwas leichter, aber über 1.18 $ bei 1.1870 $. Der Greenback notierte zum Franken fester bei 0.9885 Fr.

Ölpreis fester

Das Barrel (159 Liter) der Sorte Brent kostete bei Handelsschluss in Europa gut 64 $. Der Goldpreis notierte unverändert. Die Unze des Edelmetalls lag um 17:30 Uhr MESZ bei 1266 $.

Leser-Kommentare