Märkte / Aktien

SMI legte zu

Hoffnung auf konjunkturelle Hilfe in den USA sorgte am Donnerstag auch an der Schweizer Börse für gute Stimmung.

(AWP)  Der Schweizer Aktienmarkt tendierte am Donnerstag fester. Nach wie vor bestimmte laut Händlern der Nachrichtenfluss rund um weitere Stützungsprogramme für die US-Konjunktur die Marschrichtung. Am Berichtstag sorgten die Aussagen von US-Präsident Donald Trump, dass man gezielte Hilfspakete für vereinzelte Branchen noch vor den Wahlen verabschieden wolle, für Zuversicht bei den Anlegern.

Daher habe die Risikobereitschaft der Investoren wieder etwas zugenommen, hiess es. Derzeit neige der Markt dazu, negative Nachrichten – wie etwa die steigenden Zahlen der Neuinfektionen mit Covid-19 in vielen Ländern – auszublenden. Als Stütze wurde zudem das jüngste Protokoll der letzten FOMC-Sitzung gesehen, wonach weitere Unterstützung durch die US-Zentralbanker auf dem Weg sein könnte (mehr dazu hier).

Gefragte Gesundheitstitel

Angeführt wurde die Gewinnerliste von Temenos (TEMN 99.5 -0.7%). In den vergangenen Tagen waren die Aktien unter verstärkten Abgabedruck gekommen, nachdem sich verschiedene Analysten eher zurückhaltend über die bevorstehenden Quartalszahlen geäussert hatten.

Es folgten verschiedene Vertreter aus dem Medizinal- und Gesundheitsbereich. Neben Alcon (ALC 51.92 -3.31%) griffen Anleger bei Sonova (SOON 216.2 -1.37%), Straumann (STMN 926.8 0.24%) aber auch Novartis (NOVN 71.11 -1.03%) und Roche (ROG 293.9 -0.24%) zu. Auch in den hinteren Reihen wurden verschiedene Gesundheitswerte wie Molecular Partners (MOLN 18.9 -4.55%), Kuros, Zur Rose (ROSE 260.5 3.37%), Idorsia (IDIA 23.74 0.59%) und auch Vifor Pharma (VIFN 101.35 -0.34%) gesucht.

Erholt präsentierten sich auch Finanzwerte, die in den letzten Tagen immer wieder unter Druck gestanden hatten. Allen voran verteuerten sich Julius Bär (BAER 40.17 -0.67%). Auch die Credit Suisse (CSGN 8.602 -5.56%), Swiss Re (SREN 63.5 0.67%), Swiss Life (SLHN 305.5 -0.91%), Zurich und UBS (UBSG 10.565 -0.19%) wiesen allesamt überdurchschnittliche Kursgewinne auf. Bei den Versicherern waren Investoren an den vorangegangenen Handelstagen ausgestiegen, nachdem sich Nachrichten zu Unwettern in verschiedenen Ländern gemehrt hatten.

Daneben gewannen auch konjunktursensible Aktien wie LafargeHolcim (LHN 38.88 0.49%), ABB (ABBN 22.13 -1.16%) oder auch Geberit  klar hinzu.

Abgaben nach Zahlen

Dem standen Verluste bei Givaudan (GIVN 3762 -0.79%) nach Zahlen gegenüber. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem der Aromen- und Riechstoff-Hersteller im bisherigen Jahresverlauf etwa ein Drittel an Wert gewonnen hatte (lesen Sie hier mehr).

Die Aktien des Sensorenherstellers AMS (AMS 19.69 3.63%) dämmten im Handelsverlauf ihre Verluste ein. Das Unternehmen treibt die geplante Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram (OSR 50.5 -0.55%) mit verschiedenen Finanzierungslösungen weiter voran und stellte für das dritte Quartal einen Umsatz im Rahmen der Erwartungen in Aussicht  (mehr dazu hier).

In den hinteren Reihen fielen neben den Gesundheitswerten Aryzta (ARYN 0.4458 -3.46%) nach einem Analystenkommentar auf. Dagegen setzten Santhera (SANN 3 -0.99%) nach den enttäuschenden Studiendaten ihre Abwärtsbewegung weiter fort. Auch bei Schindler (SCHP 235.6 0.13%) strichen Anleger Gewinne ein.

Leser-Kommentare