Die markttechnische Perspektive für den Swiss Market Index hat sich durch die dynamische Erholung zu Monatsbeginn deutlich verbessert. Aber ein weiterer Anstieg erfordert Zeit.

Der SMI schiebt sich nach mehreren Anläufen inzwischen auch wiederholt über die markante horizontale Verkaufszone an der 10’600er-Marke – allerdings nur intraday. Bis zum Handelsschluss eines Tages wollen Marktteilnehmer vorerst doch lieber nicht zu sehr auf der Käuferseite positioniert bleiben. Allerdings zeigt diese Entwicklung, dass die Nachfrageseite immer noch dominiert. Rückschläge in den Bereich 10’200/10’300 sind dennoch jederzeit zu erwarten, ändern an der leicht optimistischen Prognose auf der kurzfristigen Zeitebene vorerst allerdings nichts.

Aus einer mehr mittelfristigen Perspektive sieht es beim SMI dagegen noch eher nach einer Seitwärtsbewegung aus. Erst ein signifikanter Ausbruch über 10’600/10’650 würde das ändern. Doch da der Markt bereits wieder am oberen Rand seines hier kalkulierbaren Schwankungskanals (blau) angekommen ist und damit einen leicht überhitzten Zustand signalisiert, müssen sich Anleger vermutlich noch auf etwas Wartezeit einstellen.

Wer an eine weitere Aufwärtsbewegung glaubt, greift beispielsweise zum Valor 53181067. Das Papier profitiert von einem steigenden SMI und verstärkt Kursbewegungen um das Achtfache.

Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare