Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Vier Mal im Jahr steigt das Risiko, dass der Swiss Market Index in die andere Richtung dreht, deutlich. Heute ist es wieder so weit.

Immer am dritten Freitag im letzten Monat eines Quartals wird es spannend an den Terminbörsen: Optionen und Futures auf Aktien und Indizes laufen gleichzeitig aus, diesmal unter anderem der Septemberkontrakt des SMI-Futures.

Vielen Anlegern sagt dies nichts, oder zumindest ist dieses Ereignis für sie bedeutungslos. Dennoch ist es wichtig, die Termine im Hinterkopf zu behalten, denn erstaunlich häufig kommt es um diese Daten herum zu – zumindest kurzfristigen – Kurswechseln des Marktes (punktierte Linien im ersten Chart).

An vier der letzten sechs Verfallstage war dieser Effekt zu beobachten – das kann kein Zufall mehr sein. An einem weiteren Verfallstag stagnierte der SMI (SMI 9134.13 0.42%) zudem lange, bevor sich der ursprüngliche Trend fortsetzte. Auch weiter in die Vergangenheit reichende Auswertungen zeigen ähnliche Ergebnisse.

Was dagegen nur ein Gerücht ist, sind die für Verfallstage prognostizierten hohen Schwankungsbreiten der Kurse. Eine Auswertung der täglichen Handelsspanne (untere Teilgrafik im ersten Chart) zeigt, dass es wenn, dann erst kurz nach den Verfallstagen zu grösseren Punktgewinnen oder -verlusten des SMI kam – wobei Ausschläge nach unten weitaus häufiger zustande kommen.

Angesichts dieser Umstände ist ein nachhaltiger Ausbruch über die bald erreichte Verkaufszone bei rund 9090/9150 vor dem Wochenende kaum zu erwarten. Und wenn es dennoch dazu kommt, muss sich dieser Trend erst auch noch zum Auftakt der kommenden Woche bestätigen.

Wahrscheinlicher dürfte ein kleiner Rückschlag sein, der sich aber problemlos bis zurück an den Monatsdurchschnitt (grün) im Bereich um 8930/8950 erstrecken kann, ohne eine positive Prognose zu gefährden.

Stärkere Verluste sind am Freitag unwahrscheinlich, ob mit oder ohne Verfallstag. Anleger sollten sich angesichts des heutigen Terminbörsentermins jedoch mit Neuengagements bis in die kommende Woche gedulden, nur Mutige setzen jetzt schon auf eine kleine Korrektur.