Der Swiss Market Index hat die Preisschwelle erreicht, die für eine erneute Kursänderung des Marktes eine wichtige Rolle spielt.

Nur wenn die Nachfrage relativ zügig auch oberhalb von 10’750 weiter anhält, würde der Index ein Stärkesignal senden, das eine weitere Erholung ankündigt. In diesem Fall sollte das Areal um 10’900/11’000 die nächste schnell erreichbare Hürde darstellen. Dort findet dann die kurzfristige Weichenstellung zwischen einem Seitwärts- und einem Aufwärtstrend statt. Scheitert der SMI dagegen an der 10’750er-Marke, könnte ein Test der aktuell gültigen Untergrenzen folgen, die um 10’400/10’500 liegen.

Die mittelfristige Prognose wird sich so schnell nicht ändern. Solange der SMI weiterhin oberhalb seines langfristigen Durchschnittspreises gekauft wird (violett), bleibt die Vorhersage auf dieser Zeitebene optimistisch. Der um 10’300 verlaufende Mittelwert bildet mit der markanten horizontalen Wendezone bei 10’450/10’500 bis 10’600 Punkten einen soliden technischen Unterstützungsbereich – ein Ausbruch darunter ist natürlich nie auszuschliessen, ist aber aus heutiger Sicht noch eher unwahrscheinlich.

Trading-Idee: Anleger, die Long-Positionen nachkaufen oder erstmalig Bestände aufbauen, können durch die jüngste Konsolidierung bei Indexständen zwischen 10’300 und 10’600 noch einmal günstiger in Zertifikate wie beispielsweise den Valor 57946549 der UBS einsteigen. Das Papier verstärkt Kursbewegungen des SMI um das Vierfache und profitiert somit bei einer Wiederaufnahme der übergeordneten Aufwärtsbewegung überproportional. Stoppkurse zum Absichern dieser Positionen sollten knapp unter der 10’000er-Marke platziert werden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare