Der SMI (SMI 9100.03 1.15%) hat nur sehr kurz am unteren Ende seines mittelfristig noch steigenden Trendkanals gehalten (schwarz), aber vor dem Wochenende zeichnen sich bereits wieder deutlich tiefere Preise ab. Auch wenn ein Ende des Aufwärtstrends in der aktuellen Phase keine Überraschung darstellt, war doch zumindest im Bereich des 200-Tage-Durchschnitts (violett) mit einer vorübergehenden Atempause zu rechnen. Dass es nicht dazu kommt – oder nur mit Verspätung, denn die Wahrscheinlichkeit für eine Unterbrechung der Verkäufe ist immer noch gegeben – ist ein weiteres Schwächesignal.

Der nächste potenzielle Haltepunkt findet sich nun um 9500 – damit wäre der SMI an seinen langfristigen Basistrend (blau) zurückgekehrt. Auch ein bewährter horizontaler Wendebereich verläuft auf gleicher Höhe. Anleger dürfen aber nicht vergessen, dass der Markt zuletzt weit nach oben übertrieben hat – schlägt das Pendel nun in gleichem Ausmass nach unten aus, ist erst um 8.500 mit einer Stabilisierung zu rechnen, wenn die entsprechende Aussengrenze auf der Südseite erreicht ist  (blau punktiert).

 (Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare