Positive und negative Signale wechseln sich beim Swiss Market Index ab. Damit ist klar, was Anleger tun sollten. 

Innerhalb eines nach wie vor intakten Aufwärtstrendkanals (grün) sendete der SMI zuletzt gegenläufige Botschaften (rot): Kleinere Stabilisierungszonen versagten, und der Markt bildete eine Inselumkehr aus, konnte sich also nicht auf neu erreichten lokalen Hochs halten. In der Summe deutet vieles darauf hin, dass eher eine neutrale Tendenz bevorsteht. Deren Grenzen dürften zunächst zwischen 9950 und 10’300/10’350 verlaufen.

Insbesondere auf der Unterseite muss aber auch eine Ausweitung der Tradingrange bis 9300 / 9600 mit einkalkuliert werden. Nach oben ist mittelfristig auch mehr Luft, erst um 10’550/10’600 sorgen eine horizontale Wendezone und der obere Rand des hier kalkulierbaren Schwankungskorridors (blau) für eine geringe Wahrscheinlichkeit weiterer Gewinne.

Weitere Informationen finden Sie hier. »

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare