Selbst aus einem kurzfristigen Blickwinkel ist noch ein Aufwärtstrend des Swiss Market Index erkennbar (orange), aus dessen unterer Hälfte der Markt jedoch aktuell nicht mehr herauskommt. Die Kanalmittellinie um etwa 9800/9850 stellt zusammen mit dem Monatsdurchschnittspreis (blau) und der Obergrenze des Schwankungskorridors (graue Fläche) eine Zielzone dar, die bereits beim letzten Anlauf nicht zu überwinden war und auch in der näheren Zukunft verstärkten Abgabedruck auslösen dürfte. Das erste Kursziel auf der Südseite ist ebenfalls aus dem steigenden Kanal der Vormonate abzuleiten und liegt um 9450 (rot).

Die langfristige Tendenz ist von der jüngsten Sommerpause noch nicht betroffen, Kurse unter 9200/9400 wirken aus dieser Perspektive vorerst auch nur wenig wahrscheinlich. Dort locken der 200-Tage-Mittelkurs (violett) sowie eine horizontale Wendezone und die ebenfalls als Umkehrpunkt bewährte Trendkanalmittellinie (blau punktiert) technisch orientierte Käufer an.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.