Der SMI (SMI 9866.62 0.19%) zeigt seit Monatsbeginn einen steilen Aufwärtstrend, bei dem sich nun aber erste Erschöpfungstendenzen bemerkbar machen. Auch wenn die Chancen auf eine Fortsetzung des positiven Verlaufs hoch sind, ist zumindest eine Pause oder eine Verlangsamung jetzt wahrscheinlich. Die erste Zielzone für eine Gegenbewegung des Marktes zurück nach unten liegt um 9760/9790, dort sind bereits mehrere Wendepunkte ersichtlich. Spätestens am Monatsdurchschnitt (blau) um 9660/9670 sollte eine Korrektur zunächst stoppen.

Auch im mittelfristigen Chart wird schnell erkennbar, dass das Potenzial für den SMI vorläufig nicht mehr allzu gross ist: Der Index ist im oberen Randbereich des Schwankungskorridors angekommen, der sich auf dieser Zeitebene berechnen lässt (blaue Fläche). Zwar steigt dieser Vorhersagekanal, doch dafür braucht es etwas Zeit.

Leser-Kommentare