Der hartnäckige Verkaufsbereich aus dem Vormonat um 10.300 ist weiterhin eine Kursbremse für den Swiss Market Index. 

Zwar scheint der Abgabedruck an der nun erreichten technischen Barriere unverändert hoch zu sein, aber die Rückschläge des Marktes nach einem gescheiterten Ausbruch nach oben wurden zuletzt immer geringer. Das ist noch kein verlässliches Signal, aber zumindest ein Indiz für die anhaltende mittelfristige Stärke des SMI, der sich bei seiner jüngsten Konsolidierung schon um 9950 wieder stabilisierte.

Erst wenn Käufer auch zwischen 9300 und 9600 ausbleiben, wäre der SMI vermutlich in Gefahr. Dieses Szenario ist zwar nicht auszuschliessen, momentan zeichnet sich jedoch eher eine Tradingrange oberhalb dieser Schwellen ab. Auf der Oberseite sollte die 10’550er-Marke spätestens als Grenze fungieren, dort endet auch der statistisch wahrscheinliche Schwankungskorridor dieser Zeitebene (dunkelblau).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare