Der SMI (SMI 9666.89 0.76%) zeigt einen stabilen Aufwärtstrend (schwarz), der nach oben aktuell Platz bis etwa an die 9650er-Marke lässt (schwarz). Nach Süden hätte der Index in diesem Kurskorridor mehr Spielraum (rot) bis etwa 9300, jedoch deuten die jüngsten technischen Stärkesignale nicht auf eine negative Entwicklung diesen Ausmasses hin. Gewinnmitnahmen sind zwar immer wieder zu erwarten, jedoch ist schon um 9500 im Bereich des Monatsdurchschnitts (blau) wieder mit einem ersten, stabilisierenden Nachfrageschub zu rechnen.

Im weiter zurückreichenden Chart dominiert weiterhin der mehrjährige Seitwärtstrend das Bild, dessen Obergrenze um 9500/9620 nun erreicht ist. Ein nachhaltiger Ausbruch ist langfristig möglich (grün), allerdings sollten Anleger dafür etwas Geduld mitbringen. Kleinere Ausflüge über diesen Schwellenwert sollten zudem nicht als Kaufsignal fehlinterpretiert werden. Doch auch aus dieser Perspektive kann eine Entwarnung vor einer grösseren Korrektur gegeben werden: Schon um 9200 zeigen sich gehäuft Wendepunkte, an denen sich Marktteilnehmer auch diesmal wieder orientieren dürften. Das momentan schlimmstmögliche Szenario – ein erneuter Test der Tradingrange-Untergrenze um 8300/8460 – liegt daher in weiter Ferne (rot).

Leser-Kommentare