Nach wie vor ist die Verkaufsbereitschaft um 10’100/10’150 sehr hoch, sodass Anleger sich auf den Verbleib des Marktes in der dadurch nach oben beschränkten Handelsspanne einstellen sollten. Die Unterseite dieser Range bei 9450 dagegen dürfte so schnell nicht mehr erreicht werden, da schon um 9800/9900 wieder eine verstärkte Nachfrage mess- und im Chart auch sichtbar ist. Erst wenn dieser Effekt wegfällt, hätte der Index ein Mikroverkaufssignal generiert.

Sorgen bezüglich des weiteren Trendverlaufs sind aus mittelfristiger Sicht jedoch nicht berechtigt, denn hier zeigt der Kurskanal (schwarz) unverändert aufwärts und beschränkt den Spielraum nach unten auf rund 9500 Punkte. Sobald sich das Überangebot an der 10’150er-Marke abgebaut hat, ist der Weg frei für eine Jahresendrally in Richtung 10’500.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)