Bisher bleibt es bei einem Versuch: Der gestrige Ausbruch des Marktes über die Obergrenze der jüngsten Tradingrange um 8780 ist noch zu gering, um ernst genommen zu werden. Doch wenn der SMI (SMI 9003.91 0.07%) die positive Tendenz der Vortage am Freitag beibehält, könnte sich dies ändern. Dann sind zunächst weitere Gewinne bis 8870/8880 möglich, wo derzeit der obere Rand des aus vergangenen Schwankungen berechneten Prognosekorridors (grau) verläuft.

Im Kerzenchart, der die Handelsspanne eines jeden Tages visualisiert, wirkt der Kurssprung vom Donnerstag bereits positiver: Hier ist erkennbar, dass der Markt erstmals seit Mitte des Vormonats wieder über seinem Monatsdurchschnittspreis (grüne Kurve) notiert, der zuletzt einen Widerstand darstellte. Damit ist zumindest ein Anstieg bis an den oberen Rand des unverändert intakten kurzfristigen Abwärtstrends möglich (blau punktiert), der ebenfalls im Bereich der 8880er-Marke verläuft. Erst ein darüber hinausgehender Anstieg – der heute mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr eintreten dürfte – wird den negativen Trend beenden können. Auch in der kommenden Woche wird dies keine einfache Aufgabe.

Leser-Kommentare