Der Anstieg des Swiss Market Index ist keine Einbahnstrasse, nach der jüngsten Kaufwelle überrascht eine Pause daher nicht wirklich.

Offensichtlich orientieren sich Anleger beim SMI nach wie vor auch an der Mittellinie des bis Juni zurückverfolgbaren Aufwärtstrendkorridors (grün). Diese Gerade hat das Potenzial, um 10’600/10’650 auch zukünftig noch verstärkte Gewinnmitnahmen auszulösen. Doch die Tendenz geht in eine eindeutige Richtung, und solange eine Konsolidierung sich oberhalb der 10’300er-Marke abspielt, bleibt die kurzfristige Prognose vorsichtig optimistisch.

Auch mittelfristig überzeugt das technische Gesamtbild: Der SMI erreichte zuletzt den höchsten Stand seit Februar, sodass der Weg für eine Jahresendrally aus technischer Sicht frei ist bis ans Allzeithoch. Doch vor dem Jahreswechsel kommt nun erst einmal der statistisch eher gefährliche Herbst, sodass auch ein erneuter Rückschlag in Richtung 9950/10’000 nicht auszuschliessen ist. Dort wird der Index jedoch schon seit geraumer Zeit durch eine wiederkehrende Nachfrage am langfristigen Durchschnittspreisband (violett) stabilisiert.

Weitere Informationen finden Sie hier. » Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare