Es beginnt sich abzuzeichnen, welcher der beiden, noch existierenden des SMI (SMI 9770.39 -0.56%) sich durchsetzen könnte: Die Obergrenze der steileren Variante (hellgrün) ist bei der letzten Rally nicht mehr erreicht worden, stattdessen drehte der Markt bereits am nördlichen Limit des flacheren Korridors (dunkelgrün). Damit dürften auch die Mittellinien dieses Kanals (grün punktiert) um 9750/9850 erneut als Zielzone dienen – bereits die letzten Konsolidierungen stoppten dort. Das kurzfristige Kursziel auf der Unterseite lässt sich daher auch jetzt wieder hier definieren (grüne Kreismarkierung). Auf der Oberseite hingegen ist als Zielzone (rote Kreismarkierung) zunächst der statistische Schwankungskorridor massgeblich, dessen Extrembereich an der 10.000er-Marke beginnt und sich bis an die Grenzlinie des Aufwärtstrends bei rund 10.100 erstreckt

Etwas ausgeweitet sind die Kursziele im mittelfristigen Chart, sie liegen um 9.600 beziehungsweise 10.200 und leiten sich ebenfalls aus einer Kombination von Aufwärtstrendlinien (grün) und Bewegungskorridor-Grenzzonen (blaue Flächen) ab.

Leser-Kommentare