Im kurzfristigen Chart befindet sich der Markt in einem geradezu mustergültigen Aufwärtstrend (blau). Dessen innere Grenzen (blau punktiert) geben derzeit zwischen rund 8950 und 9060 einen recht engen Bewegungsspielraum vor, den der Index seit Ende April bereits nicht mehr verlassen hat. Ein Ausbruch aus dieser Range dürfte sich auch eher auf der Unterseite abspielen, wobei dann um 8850/8900 eine weitere gute Stabilisierungschance zunächst Schlimmeres verhindern sollte.

Einen wichtigen Grund für die jüngste Kaufzurückhaltung dürfte unverändert der 200-Tage-Durchschnittspreis (violett) darstellen, der häufig zur Ausbildung von Umkehrpunkten führt. Auch der auf gleicher Höhe verlaufende Wendebereich um 9100/9200 sollte als Hemmfaktor wirken. Erst wenn sich auch darüber noch Käufer finden, bessert sich auch die langfristige Prognose.

Leser-Kommentare