Der SMI (SMI 9623.38 0.3%) zeigte zuletzt mehrere kleine Schwächesignale wie beispielsweise einen Ausbruch unter den bisherigen Aufwärtstrend (schwarz) sowie den kurzzeitigen Rückfall unter seinen Monatsdurchschnittskurs (blau). Nach der langen vorausgegangenen Rally war die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass diese Muster den Beginn einer grösseren Korrektur ankündigen. Die neueste Entwicklung scheint jedoch wieder in die gegenteilige Richtung zu weisen – anstelle von Anschlussverkäufen zeigt der Markt eine schnelle Erholung auf ein neues Zwischenhoch.

Damit verändern sich sowohl die negative (rot) als auch die positive Variante der kurzfristigen Prognose (grün): Bei anhaltender Schwäche des Index ist nun zunächst nur ein Seitwärtstrend zwischen den aktuellen Hochs und der 9230er-Marke auf der Unterseite zu erwarten und keine Abwärtsbewegung mehr.

Hält die Nachfrage dagegen sogar weiter an, ist im Idealfall ein Ausbruch des Index über die Rekordstände um 9500/9600 möglich – dieses Szenario ist jedoch sehr unwahrscheinlich, da der SMI bereits jetzt im oberen Randbereich seines langfristigen Schwankungskorridors verläuft (braun).

Leser-Kommentare